Bodyscan

Schließe für diesen Moment deine Augen wenn du magst
und geh mit deiner Aufmerksamkeit auf deinen Atem,
beobachte ihn.
Fühle…
wie deine Bauchdecke sich hebt und senkt,
ganz von alleine mit jedem ein und aus deines Atem’s
Ein….und…Aus
Ein …und …Aus
Wie eine langsame und große Welle wirst du von deinem Atem empor
gehoben.
Die Welle deines Atems bewegt sich hinauf
und fließt langsam wieder hinunter
EINatmen ahhhhh und AUS ahhhhhhhh
Einfach nur Atmen.
Alles passiert ganz automatisch.
Vielleicht fühlst du dich nun auch schon etwas entspannter.
Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper und
lenke deinen Atem dorthin, wo gerade deine Aufmerksamkeit ist.
Atme bewusst in jedes deiner Körperteile ein und aus,
während du all deine Empfindungen wahr nimmst
Nimm wahr wie deine Füße den Boden berühren.
Lenke deinen Atem in deine Füße.
Atme bewusst in deine Füße hinein und wieder hinaus
und fühle hinein
wie es sich anfühlt wenn du mit deinen Füßen den Boden erspürst.
Ist der Boden hart oder eher weich?
Wie fühlen sich deine Füße an, warm oder kalt?
Spüre in die Fußsohlen hinein,
in die Ferse,
die Knöchel,
nimm alle Empfindungen wahr wie sie sind
und lass es dann sogleich wieder los.
Geh mit deiner Aufmerksamkeit in Richtung Beine,
fühle deine Waden,
lenke deinen Atem auf und in deine Waden.
Atme bewusst in deine Waden ein und aus,
ein und aus.
Wandere weiter hoch,
in deine Knie,
fühle deine Knie.
Atme in deine Knie hinein und wieder hinaus.
Wie fühlen sich deine Knie an?
Spüre deine Oberschenkel,
atme in deine Oberschenkel ein und aus.
Wie fühlen sich deine Oberschenkel an,
bleib in der Achtsamkeit und spüre hinein.
Wenn du bemerkst das Gedanken oder Gefühle auftauchen,
lass diese da sein und geh weiter mit deiner Aufmerksamkeit auf deinen
Atem
und in die jeweilige Körperregion.
Du brauchst dich nicht entspannen oder etwas erwarten,
du musst nichts tun,
du brauchst nichts bewerten,
lass alles so sein wie es ist
und nimm wahr
wie es ist.
Fühle deinen Rücken wie er aufliegt auf der Unterlage
oder wie er anlehnt an einem Stuhl.
Wie fühlt sich dein Rücken an?
Atme in deinen Rücken hinein und wieder hinaus.
Spüre hinein wie sich dein Rücken anfühlt,
lass dir Zeit deinen Rücken wahrzunehmen.
Nun lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Bauch,
wie fühlt sich dein Bauch an?
Nicht bewerten nur spüren.
Atme in deinen Bauch ein und wieder aus,
ein und aus
und fülle deinen gesamten Bauchraum mit Aufmerksamkeit.
Wie fühlt sich dein Bauch an, hart oder weich?
Locker oder angespannt?
Einfach nur wahrnehmen.
Erlebe die Bewegung deines Bauches beim Atmen,
atme hinein und wieder hinaus.
Beobachte die Empfindungen in deiner Brust,
auch hier kann es sein,
dass du das ganz leichte heben und senken durch deine Atmung spürst.
Lass deinen Atem gezielt in deinen Brustkorb
ein und aus fließen
und nimm wahr
wie fühlt sich dein Brustkorb an?
Bleibe eine kleine Weile noch mit deiner Aufmerksamkeit bei deinem
Brustraum
und fühle…
Geh mit deiner Energie in deine Schultern und Nacken,
lass deinen Atem in deine Schultern hinein
und wieder hinaus fließen
und nimm alles wahr was sich in deinen Schultern und Nacken zeigt,
wie es sich anfühlt.
Warm oder kalt?
Locker oder angespannt?
Lass alles so sein wie es gerade ist,
atme hinein und wieder hinaus.
Fühle die Empfindungen in deinen Armen,
nimm die Empfindungen deiner Arme ganz bewusst wahr.
Atme in deine Arme hinein und wieder hinaus.
Bleibe noch eine kleine Weile mit deiner Wahrnehmung bei deinen Armen.
Deine Aufmerksamkeit wandert weiter in deine Hände.
Wie fühlen sich deine Hände an?
Atme in die Hände ein und aus
und nimm in aller Ruhe wahr wie sich deine Hände anfühlen.
Spüre ….
lass alles da sein.
Nimm alle Empfindungen in deinen Fingern wahr.
Spüre deine Handinnenflächen
und deine Handaußenfläche.
Geh mit deiner Aufmerksamkeit auf deinen Hals,
spüre.
Wie fühlt sich dein Hals an?
Lass deinen Atem in deinen Hals hinein und hinaus fließen
Fühle wie fühlt sich dein Hals an?
Bleib bei deinem Hals gib dir Zeit ihn zu fühlen.
Wandere weiter zu deinem Mund.
Fühle deine Lippen,
atme ganz sanft in deine Lippen ein und aus.
Fühle deinen Mundraum,
deine Zunge,
deinen Gaumen,
und deine Zähne.
Atme in deinen Mundraum ein und aus,
nimm alles wahr wie es ist.
Deine Aufmerksamkeit geht nun auf dein gesamtes Gesicht.
Spüre in dein Kinn hinein.
Wie fühlt sich dein Kinn an?
Ist es locker oder angespannt?
Atme in dein Kinn hinein und wieder hinaus.
Bleib noch einen Moment mit deiner Aufmerksamkeit auf dein Kinn
und fühle…
Spüre deine Wangen.
Atme in deine Wangen hinein und wieder hinaus,
deine Nase,
fühle deine Nase,
deine Augen.
Spüre wie sich deine Augen anfühlen.
Lass dir Zeit.
Bleib ganz bei deinen Augen und
lass deinen Atem in deine Augen ein und aus fließen.
Fühle hinein.
Wandere weiter zu deiner Stirn und fühle,
wie sich deine Stirn anfühlt.
Locker oder angespannt?
Warm oder kalt?
Atme in deine Stirn ein und wieder aus.
Geh nun mit deiner gesamten Energie auf deine Kopfhaut,
lass deine Aufmerksamkeit zu deiner gesamte Kopfhaut fließen.
Fühle wie diese sich anfühlt.
Atme hinein und hinaus,
lass alles da sein
und spüre,
fühle….
Nun geh mit deiner ganzen Achtsamkeit
und deiner gesamten Energie zu deinen Körper als GANZES.
Wenn du an dir bemerkst das du etwas bewerten willst,
nimm es wahr und lass es da sein wie es gerade ist.
Spüre wie sich dein gesamter Körper anfühlt
und sei dir deiner selbst ganz bewusst.
Fühlst du die Entspannung?
Kannst du deine Gefühle wahrnehmen, welche gerade da sind ?
Lass all deine Gefühle da sein
und fühle wie du dich heute fühlst.
Beobachte auch deine Gedanken, lass sie da sein,
nur beobachten wie sie kommen und gehen….
an dir vorbei ziehen….
Komme nun langsam wieder mit deiner Aufmerksamkeit in den Raum,
nimm ganz bewusst einige tiefe Atemzüge,
recke und strecke dich und öffne langsam wieder deine Augen und schau
dich in deiner Umgebung um.
Betrachte die Wände und fühle den Boden unter deinen Füßen.
Nimm wahr das du ganz da bist.

 

Von: http://www.seelen-nahrung.com

Werbeanzeigen